Nähtipp Negativapplikation

Eine schnelle Umsetzung

Eine Negativapplikation ist keine große Sache. Man kann sie natürlich auch aufwändiger gestalten, aber ich zeige dir heute eine ganz schnelle Möglichkeit einen unifarbenen Stoff aufzupimpen. Und natürlich klappt das auch mit bereits fertig genähten Shirts.

Vorlage übertragen oder aufstecken

Als erstes suchst du dir ein Motiv. Ich habe mich für einen Stern entschieden und diesen aus Papier ausgeschnitten. Du kannst dein Motiv mit Kreide oder Zauberstift übertragen, oder es so wie ich einfach feststecken.

Ein Stück Stoff grob zuschneiden

Schneide ein Stück Stoff großzügig zu, so dass es deutlich größer ist als deine Applikation. Dieser Stoff wird später sichtbar.

Den Stoffzuschnitt unter legen

Lege den grob geschnittenen Stoff jetzt unter deine Applikation.

Alles gut feststecken und die Kontur nähen

Stecke den Stoff unter deinem Vorderteil gut fest. Am besten in alle Richtungen, damit nichts verrutschen kann. Nähe mit dem Dreifach-Elastisch-Stich jetzt einmal um die Kontur deiner Applikation herum.

Hinteren Stoffüberschuß wegschneiden

Wenn alles festgenäht ist, drehe dein Teil um und schneide vom hinteren Stoff alles Überschüssige weg.

Wenden und Oberstoff aufschneiden

Wende dein Teil wieder. Schneide nun ganz vorsichtig mit einer spitzen Schere ein Loch in den Oberstoff. Achte darauf, den unteren Stoff nicht zu verletzen.

Motiv freischneiden

Schneide vorsichtig den ganzen Stoff innerhalb der genähten Umrandung weg. Lass an den Kanten ein paar Millimeter Stoff stehen.

Fertig 🙂

Jetzt ist deine Negativapplikation schon fertig. Damit kann man ganz toll spielen und so weitere Effekte erzielen. Lass deiner Kreativität freien Lauf.

Es grüßt dich herzlich
Nina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.