Löwenshirt nähen

Dies ist ein Beitrag unserer Gastautorin Caro Unterleitner. Mehr von, mit und über Caro findest du bei Facebook:

Wirbel & Winde

Die Grundlage für diese Nähidee bildet das Moldüsershirt Ivo. Wir haben es dir ganz unten verlinkt. Viel Spaß beim Nachnähen und ganz herzlichen Dank an Caro für das Teilen dieser wundervollen Idee.

Wie lange brauchst du denn für so einen Pulli?

Die Frage bekomme ich öfter von Leuten, die zum ersten Mal hören, dass mein Sohn (der große Wirbelwind) komplett von mir benäht wird. Und dann weiß ich nicht, was ich sagen soll, weil das sehr stark davon abhängt, wie lange ich für die Entscheidung brauche, WIE der Pulli genau aussehen soll.

Aber vielleicht von Anfang an:

Ich habe mich nach langer Zeit mal wieder für ein Probenähen beworben, weil ich von den vielen Möglichkeiten des Schnittmusters total begeistert war. Und tüddeln für Jungs finde ich auch toll, daher habe ich mich riesig gefreut, dass ich dabei sein durfte.

Und dann gingen die Tage ins Land und ich stand vor meinem Stoffregal und habe überlegt. Dazu muss man jetzt wissen, dass mein Stoffregal riesig ist und ich vermutlich zwanzig Kinder ihr ganzes Leben lang benähen könnte.

Oft stehe ich vor dem Regal und stelle mir vor, wie die Stoffe zusammen wirken.

Wenn ich dann eine Vorstellung im Kopf habe, lege ich los.

Als ich den Löwenstoff in der Hand hatte, fiel mir ein, dass ich zwei Unistoffe habe, die Farblich zur Mähne passen. Also habe ich die rausgesucht, um mich für einen zu entscheiden. Und als die Stoffe da so nebeneinander lagen, hat es auf einmal ‚Klick‘ in meinem Kopf gemacht. Ich konnte den Viertel Löwen ganz deutlich sehen, der da im Schnittmuster versteckt war.

Also habe ich noch einen gelblichen Unistoff aus meinem Fundus gezogen und mich ans Werk gemacht.

Erst habe ich das Ohr fertig gemacht.

Ich habe mich hier für eine 3D Varianten entschieden und erst das Innenteil aus braunem Jersey auf eine Seite appliziert, bevor ich das Ohr zusammengenäht habe. Dann habe ich aus schwarzem Jersey das Auge ausgeschnitten und auf den Kopfteil appliziert. Noch schnell die Augenbraue genähmalt und schon waren alle Teile bereit zum finalen Zusammennähen. Das Ohr habe ich zwischen Kopf und Mähnenkranz eingenäht, so dass es beweglich bleibt. Und das war es auch schon.

Um also die Eingangsfrage zu beantworten:

Für diesen Pulli habe ich zwei Tage gebraucht. Zwei Tage um mich für den Stoff und die Ausführung zu entscheiden und eine Stunde zum Nähen 😀

Mir persönlich geht es oft so, dass wenn der Knoten erst mal geplatzt ist, dann produziert mein Hirn eine Idee nach der anderen. Und so ist hier bereits noch ein Pulli mit Regenschirm entstanden, einer mit Karussell ist noch zugeschnitten. Aber auch ein Panel habe ich schon vernäht und die Teilung mit Motivstoffen muss ich auch unbedingt noch machen.

Das Schnittmuster ist noch viel vielseitiger, als ich am Anfang dachte und ich bin restlos begeistert!

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Ausprobieren und kreativ werden.

Eure Caro von Wirbel & Winde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.